Wie wählt man den richtigen Hosting-Plan für einen freiberuflichen Autor aus?

Als freiberuflicher Autor benötigen Sie unabhängig von Ihrem Nischenmarkt eine professionell aussehende freiberufliche Website. Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, Ihr Unternehmen einfach auszubauen und bezahlt zu werden.

Als freiberuflicher Autor verdienen Sie möglicherweise Ihren Lebensunterhalt damit, Ihre Kunden über freiberufliche Websites zu gewinnen, weil Sie der Meinung sind, dass die Erstellung einer Website zu schwierig, zeitaufwändig oder kostspielig ist. Allerdings ist die Einrichtung einer eigenen Website eine großartige Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, ohne diesen Websites eine Provision zahlen zu müssen. Glücklicherweise ist es einfacher, als Sie vielleicht denken, eine eigene Website zu erstellen. Bevor Sie Ihre Website erstellen können, müssen Sie einen Hosting-Plan auswählen.

Hier sind einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, um den richtigen Hosting-Plan für einen freiberuflichen Autor auszuwählen.

Wie wählt man den richtigen Hosting-Plan für einen freiberuflichen Autor aus?

Welche Art von Hosting-Plan

Bevor Sie einen Website-Hosting-Anbieter auswählen können, müssen Sie entscheiden, welche Art von Plan Sie zum Hosten Ihres eigenen Blogs benötigen . Es stehen verschiedene Website-Hosting- Typen zur Verfügung, zwischen denen Sie wählen sollten: Shared Hosting , VPS-Hosting und Cloud-Hosting .

Shared Hosting

Bei dieser Art von Hosting teilen Sie einen Server auch mit vielen anderen Benutzern. Es ist wie beim Mieten einer Wohnung: günstig, etwas überfüllt und die Nachbarn können sich (negativ) auf Ihre Lebensqualität auswirken.

Vorteile von Shared Hosting

  • Wirtschaftlich. Da Sie den Serverplatz mit anderen teilen, handelt es sich um die günstigste Art von Standorten
  • Vollständig verwaltet. Sie müssen sich nicht um die technischen Aspekte der Serverwartung kümmern.

Nachteile von Shared Hosting

  • Laute Nachbarn.  Wenn bei einer der Websites Ihres Nachbarn ein Problem auftritt, kann sich dies auf Ihre Website auswirken.
  • Begrenzte Anpassungsmöglichkeiten. Sie können keine Änderungen an Ihrer Website vornehmen, die einen Serverwechsel erfordern.

Shared-Hosting-Anbieter eignen sich am besten für Personen mit sehr geringem Datenverkehr und für diejenigen, die nicht viel Speicherplatz für Bilder oder andere Dokumente benötigen. Es ist oft ein guter Ausgangspunkt, aber es wird nicht das beste Webhosting für Blogger sein, wenn ihre Website wächst.

VPS-Hosting:

Ein virtueller privater Server bedeutet, dass Sie Eigentümer des Serverraums sind und ihn nach Ihren Wünschen anpassen können. Es wird einem dedizierten Server sehr ähnlich sein, ist aber günstiger. Wenn Sie sich für einen VPS-Hostingplan entscheiden, sind Sie Eigentümer des Servers.

Vorteile von VPS-Hosting:

  • Sie haben Zugriff auf den Server mit vollständigen Administratorrechten. Das bedeutet, dass Sie Ihren Server individuell anpassen, alles, was Sie möchten, darauf installieren und vieles mehr.
  • Sie können aus der Liste der unterstützten Betriebssysteme das gewünschte Betriebssystem auswählen

Nachteile des VPS-Hostings:

  • Dies ist wahrscheinlich kein gutes Webhosting für Freiberufler mit wenig Erfahrung in der Website-Entwicklung. Für die Verwaltung des VPS-Servers benötigen Sie technisches Know-how.
  • Sie befinden sich immer noch auf einem gemeinsam genutzten Server, sodass Ihre Nachbarn gelegentlich Ihre Website stören können.

Sie sollten sich nur für VPS entscheiden, wenn Sie über ausreichende technische Kenntnisse zur Verwaltung Ihrer Website verfügen. Andernfalls kann es zu Erfahrungsverlusten kommen, wenn Sie einen Entwickler bezahlen müssen, der Ihnen hilft.

Cloud-Hosting

Beim Cloud-Hosting handelt es sich um einen virtuellen Server, der in einer Cloud-Computing-Umgebung ausgeführt wird. Sie können Ihre Ressourcen aus einem Cloud-Netzwerk beziehen und so sicherstellen, dass Ihre Website fast nie ausfällt.

Vorteile von Cloud-Hosting:

  • Die meisten Cloud-Hosting-Anbieter versprechen sehr hohe Verfügbarkeitsgarantien und stellen sicher, dass Ihre Website nie unzugänglich ist.
  • Cloud-Hosting ist sehr skalierbar und flexibel. Sie können automatisch mehr Ressourcen an Ihre Website senden, wenn der Datenverkehr ansteigt.

Nachteile von Cloud-Hosting:

  • Es kann teurer werden, wenn Sie Ihre monatlichen Kosten nicht genau überwachen.
  • Es besteht auch die falsche Vorstellung, dass Cloud-Hosting weniger sicher sei. Dies ist jedoch nicht wahr.

Cloud-Hosting eignet sich am besten für freiberufliche Autoren, die eine beliebte Website mit hohem Traffic-Volumen haben. Mit nahezu unbegrenzten Ressourcen, Speicherplatz und einer hohen Verfügbarkeitsgarantie ist Cloud-Hosting eine großartige Option für alle, die eine skalierbare Option für ihr Blog wünschen.

Erwähnenswert ist, dass es auch dedizierte Hosting- Pläne gibt, diese sind jedoch teurer und können Hunderte von Dollar pro Monat kosten. Diese sind für große Organisationen gedacht, für Menschen, die jeden Monat riesige Mengen an Ressourcen benötigen, oder für diejenigen, die sehr individuelle Serveranforderungen haben, die vollständig angepasst werden müssen. Als freiberuflicher Autor ist dies wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie.

Wie wählt man den richtigen Hosting-Plan für einen freiberuflichen Autor aus?

Sollte ich einen kostenlosen Webhosting-Plan wählen?

In fast allen Situationen ist die Wahl eines kostenlosen Website-Plans von Hosting-Anbietern wie WordPress, Wix oder Blogger keine gute Idee. Hier sind fünf Gründe, warum Sie es nicht tun sollten.

  1. Sie erhalten den unattraktiven Subdomainnamen „website.blogspot.com“. Die Anschaffung eines anpassbaren Domainnamens ist für den Erfolg und die Glaubwürdigkeit Ihrer freiberuflichen Hosting-Website von entscheidender Bedeutung. Um das beste Webhosting für Blogs zu erhalten, müssen Sie mindestens ein paar Dollar pro Monat für Ihr Hosting-Paket ausgeben.
  2. Wenn Sie sich für einen kostenlosen Webhosting- Plan entscheiden, möchten Sie wahrscheinlich auch in Suchmaschinen wie Google einen hohen Rang erreichen. SEO ist ohnehin schon sehr schwer zu meistern. Machen Sie es sich also nicht noch schwerer, indem Sie einen Plan wählen, bei dem Sie Ihre Domain nicht anpassen können.
  3. Sie sind auch nicht Eigentümer Ihrer Inhalte, wenn Sie über Plattformen wie Blogger arbeiten. Das bedeutet, dass Ihre Inhalte an einem Tag verfügbar sein könnten und am nächsten Tag Ihre ganze harte Arbeit verschwinden könnte.
  4. Oft lässt sich auch keine Monetarisierung erzielen. Sie können zwar Plugins wie AdSense in Ihren Blogs verwenden, es gibt jedoch einschränkende Einschränkungen, die dazu führen, dass Sie nicht den vollen Nutzen aus Ihrem Blog ziehen können.

Wie wählt man den richtigen Hosting-Plan für einen freiberuflichen Autor aus?

Kompatibel mit WordPress

Die meisten freiberuflichen Autoren entscheiden sich dafür, ihre Website über WordPress zu betreiben, das größte Content-Management-System (CMS) der Welt. Obwohl die meisten Hosting-Pläne mit WordPress kompatibel sind, sollten Sie sicherstellen, dass Sie das  beste Hosting für einen WordPress-Blog auswählen . Wählen Sie einen Hosting-Anbieter, der die Installation von WordPress mit einem Klick ermöglicht, damit Sie schnell mit der Veröffentlichung von Inhalten beginnen können.

Webseitenersteller

Sofern Sie nicht die Zeit und Erfahrung haben, Ihre eigene Website von Grund auf zu erstellen, sollten Sie sich wahrscheinlich auf einen Website-Builder verlassen, der Ihnen beim Erstellen Ihrer Website für freiberufliche Autoren mithilfe von Vorlagen hilft .

Sie können einen Website-Builder separat von Ihrem Hosting-Plan erwerben, aber das erhöht die Kosten. Zu Beginn Ihrer freiberuflichen Karriere werden Sie wahrscheinlich ein paar Cent knausern und diese zusätzliche Erfahrung nicht wollen. Daher sollten Sie einen Hosting-Anbieter auswählen, der für Ihre Anforderungen geeignete Vorlagen bereitstellt. WordPress bietet einige tolle Vorlagen für Blogger und freiberufliche Autoren, mit denen sie ihre Arbeit ansprechend präsentieren können. Auch diese Vorlagen sollten anpassbar sein.

Welcher Hosting-Plan ist der richtige für mich?

Bei der Auswahl des besten Website-Hosts für Blogger sollten Sie berücksichtigen, welche Art von Website Sie haben möchten, wie hoch der erwartete Datenverkehr sein wird und wie viele Ressourcen Sie benötigen. Stellen Sie sicher, dass sie rund um die Uhr Support bieten und Ihnen bei Bedarf eine Skalierung ermöglichen. Weitere Informationen zum besten Webhosting für Freiberufler finden Sie im Tarifvergleich hier .

  • Ihre Anfrage zum besten Webhosting kann mit einem Klick auf diesen Link beendet werden.