So verwenden Sie einen SMTP-Server zum Senden von WordPress-E-Mails

Wenn Sie dies lesen, müssen Sie die schreckliche Situation erlebt haben, dass Sie Ihre E-Mails auf Ihrer WordPress-Site nicht senden und empfangen können. Hierfür können Sie sich entweder für E-Mail-Dienste von Drittanbietern entscheiden, für die Sie einen Aufpreis zahlen müssen, oder den SMTP-Server für diese Aufgabe nutzen.

In vielen Fällen kann Ihnen der Support Ihres Webhosts bei der Lösung solcher Probleme helfen. Wenn Sie mit dem Supportniveau Ihres aktuellen Hosts nicht zufrieden sind und einen Wechsel zu einem neuen Webhosting- Dienst erwägen, konsultieren Sie die Experten- und Benutzerbewertungen von HostAdvice auf unserer Seite „Beste WordPress-Hosting-Dienste“ .

Warum tritt dieses Problem auf?

Dieses Problem wird normalerweise durch eine falsche Konfiguration dieser Funktion durch die meisten Shared-Hosting -Anbieter verursacht. Manchmal wird diese Funktion von ihnen sogar komplett deaktiviert. Beides verursacht diesen Fehler.

Sie können Mailgun, Google Apps for Work, Sendgrid und viele weitere E-Mail-Dienste von Drittanbietern verwenden, um die E-Mails zu versenden, wenn der oben genannte Fehler auftritt. Diese Dienste sind jedoch kostenpflichtig und die Kosten hängen von der Anzahl der E-Mails und Benutzerkonten ab.

Wenn Sie jedoch keinen zusätzlichen Betrag zahlen möchten, sind Sie bei uns genau richtig. Weil Sie höchstwahrscheinlich bereits dafür bezahlen. Gehen Sie einfach das folgende Tutorial durch und wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Nutzung der von Ihrem Gastgeber bereitgestellten E-Mail-Konten

Für jede Domain, die Sie bei den WordPress-Hosting-Anbietern hosten, wird Ihnen höchstwahrscheinlich ein E-Mail-Service angeboten. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie ganz einfach E-Mail-Konten erstellen, die Ihre eigene Domain enthalten.

Für dieses Tutorial verwenden wir cPanel, der Prozess bleibt jedoch für die meisten Dienstanbieter gleich.

Zunächst müssen Sie sich bei Ihrem Hosting-Konto anmelden. Suchen Sie dann im Abschnitt „E-Mail“ nach der Option „Konten“. Klicken Sie dann darauf.

image5 11 777x335 1

Sobald Sie auf die Option „Konten“ geklickt haben, wird Ihnen ein Formular angezeigt, das wie jedes normale Formular aussieht, das beim Erstellen eines E-Mail-Kontos ausgefüllt werden muss.

Das erste auszufüllende Feld ist E-Mail. Wir empfehlen Ihnen, eine E-Mail-Adresse wie no_reply@yourdomain.com zu wählen. Das wird etwas professionell aussehen.

image2 16 777x527 1

Nachdem Sie alle Details eingegeben haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Konto erstellen“. Dadurch wird Ihr E-Mail-Konto erstellt. Bevor Sie es verwenden, müssen Sie jedoch einige Informationen von Ihrem Diensteanbieter einholen. Hier ist die Liste:

  1. SMTP-Host Ihrer E-Mail-Adresse.
  2. SMTP-Port für sichere Anmeldung.

Verwendung einer benutzerdefinierten E-Mail-Adresse

Suchen Sie nach dem Wp Mail SMTP-Plugin. Installieren und aktivieren Sie es. Sobald Sie das Plugin erfolgreich aktiviert haben, navigieren Sie zu Einstellungen und klicken Sie dann in Ihrem WordPress-Dashboard auf E-Mails.

image3 15 777x486 1

Hier finden Sie leere Felder mit der Aufschrift „Von E-Mail“ und „Von Name“, die Sie ausfüllen müssen. Geben Sie in das erste Feld die E-Mail-Adresse ein, die Sie kürzlich erstellt haben. Geben Sie im nächsten Feld den Namen des Absenders oder den Namen ein, von dem aus die E-Mails gesendet werden.

Im Bereich „Mailer“ stehen Ihnen verschiedene Optionen zur Verfügung. Wählen Sie die Option mit der Aufschrift „Anderes SMTP“. Klicken Sie dann neben der Option „Rückpfad“ auf das Kontrollkästchen „Rückpfad so festlegen, dass er mit der Absender-E-Mail übereinstimmt“. Der Rückpfad wird für Sie so eingestellt, dass er mit der E-Mail-Adresse des Absenders übereinstimmt. Es ist sehr wichtig, dies zu überprüfen, da sonst die zurückgesendeten Nachrichten und Nichtzustellungsbelege verloren gehen.

Nachdem Sie alle oben genannten Schritte erfolgreich durchgeführt haben, müssen Sie die SMTP-Optionen einrichten.

image7 5 777x576 1

Hier wird Ihnen erneut ein Formular angezeigt.

Im Allgemeinen ist der SMTP-Host mail.IhrDomainname.com und der SMTP-Port 465. Wenn dies bei Ihnen jedoch nicht der Fall ist, müssen Sie diese Informationen von Ihrem Hosting-Anbieter erhalten.

Wenn die TLS-Option verfügbar ist, entscheiden Sie sich dafür. Dann wird die Authentifizierungsoption umgeschaltet. Mach es an. Anschließend werden Sie nach Ihrem SMTP-Benutzernamen und Passwort gefragt. In den meisten Fällen ist Ihr SMTP-Benutzername Ihre E-Mail-Adresse. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass das Klartext-Passwort hier nicht sicher ist. Das klären wir später.

image6 8 777x460 1

Nachdem Sie alle erforderlichen Angaben gemacht haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Einstellungen speichern“.

Zeit, die Einstellungen zu testen

Sobald Sie alle oben genannten Dinge erledigt haben, wird Ihr WP Mail SMTP für den Versand von E-Mails konfiguriert. Da wir also das WP Mail SMTP für den E-Mail-Versand konfiguriert haben, möchten wir prüfen, ob alles reibungslos verläuft oder nicht.

image1 17

Gehen Sie zum Plugin und besuchen Sie dann die Einstellungsseite. Dort finden Sie die Registerkarte „E-Mail-Test“. Sie müssen darauf klicken. Sobald Sie darauf geklickt haben, werden Sie zu einem neuen Tab weitergeleitet, in dem Sie die Option „Senden an“ sehen. Geben Sie die E-Mail-Adresse ein, an die Sie die Test-E-Mail erhalten möchten. Klicken Sie dann unten auf die Schaltfläche „E-Mail senden“.

Eine Erfolgsmeldung wird Ihnen angezeigt, sobald die E-Mail an die eingegebene gültige E-Mail-Adresse zugestellt wurde.

Machen Sie das Passwort Ihrer E-Mail sicherer

Wie bereits erwähnt, erscheint Ihnen das Passwort, das Sie in WP Mail SMTP eingegeben haben, möglicherweise nicht sicher. Eigentlich ist es das nicht. Da es als Klartext gespeichert wird. Aber keine Sorge. Wir werden hier rausgehen.

Öffnen Sie Ihren FTP-Client oder die Dateimanager-App in cPanel und stellen Sie dann eine Verbindung zu Ihrer Website her. Öffnen Sie den Stammordner Ihrer Website. Suchen Sie dort nach der Datei wp-config.php. Sobald Sie die Datei gefunden haben, müssen Sie sie mit einem beliebigen Nur-Text-Editor bearbeiten. Sie können Notepad oder TextEdit oder einen anderen Nur-Text-Editor verwenden.

In der Datei müssen Sie nach der Zeile „Das ist alles, beenden Sie die Bearbeitung!“ suchen. Viel Spaß beim Bloggen. Sobald Sie es erfolgreich gefunden haben, müssen Sie den folgenden Code direkt über dieser Zeile hinzufügen, nachdem Sie „Ihr_Passwort“ durch Ihr SMTP-Passwort ersetzt haben.

Plain text
Copy to clipboard
Open code in new window
EnlighterJS 3 Syntax Highlighter
define ( ‘WPMS_ON’ , true ) ;
define ( ‘WPMS_SMTP_PASS’ , ‘your_password_here’ ) ;
define( ‘WPMS_ON’, true );
define( ‘WPMS_SMTP_PASS’, ‘your_password_here’ );
define( 'WPMS_ON', true );
define( 'WPMS_SMTP_PASS', 'your_password_here' );

Als nächstes müssen Sie diese Datei wieder auf den Server hochladen, sobald Sie mit dem Bearbeiten und Speichern der Datei fertig sind.

Wenn Sie das Ergebnis überprüfen möchten, müssen Sie zu Einstellungen gehen und dann im WordPress-Dashboard zu WP Mail SMTP navigieren. Wie Sie bemerken, ist das Feld für das SMTP-Passwort unter den SMTP-Optionen jetzt deaktiviert, was sicherer ist.

image4 14

Fehlerbehebung bei WordPress-E-Mail-Problemen

Vergewissern Sie sich immer, dass Sie die richtigen SMTP-Host- und SMTP-Port-Einstellungen eingegeben haben, die von Ihrem Hosting-Anbieter bereitgestellt wurden. Wir teilen Ihnen dies mit, da dies ein Grund für Fehler jeglicher Art beim E-Mail-Versand über SMTP in WordPress sein kann.

Außerdem müssen Sie bei der Eingabe der richtigen Verschlüsselungsmethode sehr genau sein. In den meisten Fällen gibt es keine großen Probleme mit SSL, aber es ist immer besser, sich an Ihren Webhosting-Anbieter zu wenden, falls es Probleme bei der Zustellung Ihrer E-Mails gibt.

 

Schauen Sie sich die drei besten WordPress-Hosting-Dienste an:

A2-Hosting
4.7

1.886 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie A2 Hosting

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4,0
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4,0
Hostinger
4.6

2.435 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie Hostinger

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.7
  • Unterstützung
    4.7
  • Merkmale
    4.8
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4.7
HostArmada
5,0

716 Benutzerbewertungen

2,49 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie HostArmada

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4.5
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.5
  • Preisgestaltung
    4,0
  • Erfahren Sie mehr über das beste WordPress-Webhosting, indem Sie hier klicken.