So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

Was brauche ich?

  • Ein dedizierter oder VPS -Linux-Server
  • Ubuntu
  • Kitt

Was ist Fernüberwachung?

Ein Linux-Administrator zu sein ist eine weitgehend undankbare Position, in der Sie für eine Menge Hardware, Software und Daten verantwortlich sind. Und es zu überwachen und zu schützen ist keine leichte Aufgabe. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Tools, von denen einige in den meisten Linux-Distributionen integriert sind, andere nicht. Normalerweise erwarten Sie als Administrator, dass Sie sich über eine Remote-SSH-Verbindung bei dem oder den Computern anmelden, die überwacht und gewartet werden müssen. Was in dieser Anleitung folgt, ist ein Überblick über einige der besten Befehle, die Sie bei der Fernüberwachung Ihrer Webserver verwenden können.

  1. Spitze

Ohne Zweifel ist der Befehl top  das Befehlszeilentool Nummer eins zur Überwachung von Linux. Es ist einer der am häufigsten verwendeten Befehle von Linux-Systemadministratoren auf der ganzen Welt. Es liefert schnell Details zu allen laufenden Prozessen in einer geordneten Liste. Die Liste wird auch ständig in Echtzeit aktualisiert. Außerdem werden nicht nur die Prozessnamen angezeigt, sondern unter anderem auch die Speichernutzung und die CPU-Auslastung.

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

  1. vmstat

vmstat  ist das Befehlszeilendienstprogramm, dessen Hauptaufgabe darin besteht, Statistiken zum virtuellen Speicher anzuzeigen. Es hilft Ihnen auch dabei, verschiedene Informationen anzuzeigen, einschließlich aller Systemprozesse, CPU-Aktivität, Paging, Block-E/A, Kernel-Threads und Festplatten usw. vmstat ist in fast allen Linux-Distributionen Teil der Standardinstallation und steht daher sofort nach der Installation zur Verfügung Installation.

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

  1. lsof

Wenn Sie alle aktuell im System geöffneten Dateien anzeigen möchten, müssen Sie den Befehl lsof verwenden  . Es wird auch verwendet, um alle derzeit verwendeten Prozesse zu überwachen. Einer der Hauptvorteile dieses Befehls besteht darin, dass er Administratoren hilft, die aktuell verwendeten Dateien zu sehen, wenn eine Festplatte nicht ausgehängt werden kann. Mit diesem Befehl können diese Dateien leicht identifiziert werden.

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

  1. tcpdump

tcpdump  ist ein weiteres Befehlszeilenprogramm, mit dem Linux-Systemadministratoren und Netzwerktechniker alle über ein Netzwerk übertragenen TCP/IP-Pakete überwachen können. Mit tcpdump kann man alle Pakete auch zur späteren Analyse in einer separaten Datei speichern. Dies ist nützlich bei Penetrationstests und der Erkennung von Anzeichen einer illegalen Verbindung böswilliger Akteure zu Ihrem oder Ihren Servern.

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

  1. netstat

netstat  ist eines der ältesten Befehlszeilen-Dienstprogramme zur Fehlerbehebung im Netzwerk. Mit netstat können wir problemlos Netzwerkverbindungen, Routing-Tabellen, Ethernet-Kartenstatistiken und Maskierungsverbindungen finden. Mit anderen Worten: Wir können sagen, dass es Ihnen auch hilft, alle Netzwerkprobleme schnell zu beheben. In den neuesten Linux-Distributionen ist Netstat nicht Teil der Standardinstallation und muss daher mit dem folgenden Befehl installiert werden:

sudo apt install net-tools

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

Mit dem folgenden Befehl können Sie alle TCP-Verbindungen zu Ihrem Linux-Server auflisten:

netstat -tunlp

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

  1. htop

Der Befehl htop ist ein weiteres funktionsreiches Befehlszeilendienstprogramm, das die Echtzeitüberwachung verschiedener wichtiger Ressourcen im Linux-System ermöglicht. Im Vergleich zum  Befehl top ist htop  eine stark improvisierte Version und bietet zum leichteren Verständnis sogar eine farbcodierte Ausgabe. Es unterstützt außerdem sowohl die horizontale als auch die vertikale Anzeige und ermöglicht Administratoren auch die Verwaltung von Prozessen. In den neuesten Linux-Distributionen ist Netstat  nicht Teil der Standardinstallation und muss daher mit dem folgenden Befehl installiert werden:

sudo apt install htop # Version 2.2.0-2build1

So überwachen Sie Ihren Linux-Server mithilfe der Remote-Befehlszeile

Abschluss

Es gibt viele weitere nützliche Befehle, die Sie erkunden können. Halten Sie also Ausschau nach weiteren Anleitungen zur Wartung und Überwachung Ihrer Linux-Server. Persönlich empfehle ich, etwas Zeit damit zu verbringen, die oben beschriebenen Befehle zu erkunden und sich daran zu gewöhnen, wie sie Ihnen in verschiedenen Anwendungsfällen helfen können. Es ist immer eine gute Idee, sich Ihre bevorzugte Fehlerbehebungsroutine für diese und andere Befehle zu notieren, wenn Sie fortgeschrittener werden.

  • Klicken Sie hier, um Antworten auf alle Ihre Fragen zum besten VPS-Hosting zu erhalten.