So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

Was brauche ich?

  • Ein dedizierter oder VPS -Linux-Server
  • Ubuntu

Was sind Dienstleistungen?

Dienste unter Linux sind wirklich wichtig. Dabei handelt es sich um Programme, die im Hintergrund außerhalb der interaktiven Kontrolle der Systembenutzer ausgeführt werden, da ihnen eine Schnittstelle fehlt. Der Grund dafür ist, dass einige dieser Dienste für die korrekte Funktion des Betriebssystems von entscheidender Bedeutung sind.

  1. So listen Sie Dienste mit Systemctl auf

  1. Öffnen Sie das Terminal und legen Sie los:
su
  1. Listen Sie als Nächstes alle Dienste in Ihrer Bereitstellung auf:
sudo systemctl list-unit-files --type service --all

So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

  1. Kombinieren Sie es mit dem grep-Befehl und Sie können die Dienste anzeigen, die tatsächlich ausgeführt werden:
sudo systemctl ¦ grep läuft

So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

  1. Starten Sie einen Dienst
  1. Um einen Dienst unter Linux zu starten, starten Sie einfach den Dienst, indem Sie auf den Dienstnamen aus der oben aufgeführten Liste verweisen:
systemctl start <Dienstname>
  1. Stoppen Sie einen Dienst
  1. Um einen systemd-Dienst zu stoppen, können Sie das Stop-Optionsflag des systemctl-Befehls verwenden:
systemctl stop <Dienstname>
  1. Starten Sie einen Dienst neu
  1. Um einen Dienst unter Linux mit systemd neu zu starten, können Sie Folgendes verwenden:
systemctl restart <Dienstname>
  1. Überprüfen Sie den Status eines Dienstes
  1. Sie können ganz einfach bestätigen, dass Sie eine bestimmte Aktion erfolgreich ausgeführt haben, indem Sie den Servicestatus ausdrucken:
systemctl status <Dienstname>

So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

  1. Verwalten von Diensten mit Init

  1. Beginnen Sie mit der Auflistung aller Dienste Ihres Webservers:
service --status-all

So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

  1. Die mit [-] angezeigten Dienste  sind deaktiviert und die mit [+] angezeigten Dienste  sind aktiviert.
  1. Starten Sie einen Dienst
  1. Starten Sie Dienste mit dem folgenden Befehl:
Dienst <Dienstname> starten
  1. Stoppen Sie einen Dienst
  1. Das Stoppen eines Dienstes ist genauso einfach:
Dienst <Dienstname> wird gestoppt
  1. Starten Sie einen Dienst neu
  1. Es ist nicht immer notwendig, den gesamten Webdienst neu zu starten, damit die Änderungen wirksam werden. Stattdessen starten Sie den entsprechenden Dienst neu:
Dienst <Dienstname> neu starten
  1. Überprüfen Sie den Status eines Dienstes
  1. Sie sollten regelmäßig überprüfen, ob Sie nach Änderungen die gewünschten Ergebnisse erhalten. Dies kann durch die Ausgabe Ihres Servicestatus erfolgen:
Dienst <Dienstname> Status

So starten, stoppen und starten Sie Dienste unter Linux

  1. Dies wird Ihnen vor allem dabei helfen, festzustellen, welche Dienste ausgeführt werden oder ggf. ausfallen.

Nächste Schritte

Ich wiederhole, was ich buchstäblich jedem empfehle, mit dem ich über Webserver-Hosting spreche : Überprüfen Sie immer Ihre Updates und Upgrades und behalten Sie Ihre Zugriffsprotokolle im Auge. Dadurch stellen Sie sicher, dass Sie vor böswilligen Akteuren und Hackern geschützt bleiben.

Abschluss

Wenn Sie mit einem aktiven, produktionsbereiten Server arbeiten, kann es vorkommen, dass Dienste aus unerklärlichen Gründen abstürzen oder ins Stocken geraten. Stellen Sie in diesem Fall immer sicher, dass Sie die Zugriffs- und Dienstprotokolle überprüfen. Ein Indikator dafür, dass ein böswilliger Akteur Ihren Dienst auskundschaftet, ist eine plötzliche übermäßige Auslastung Ihrer Dienste und die damit einhergehende erhöhte Speicher- und Bandbreitenauslastung. Plötzliche Aktivitätsspitzen sind nicht unerwartet, insbesondere wenn Sie einen Server betreiben, auf dem sich mehrere E-Commerce-Websites befinden . Längere Nutzungsdauern können jedoch auf etwas anderes hinweisen, also behalten Sie diese Protokolle im Auge. Kontrollieren Sie regelmäßig und oft.

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten, die Ihre Einrichtungen nutzen, wenn dies der Anwendungsfall ist, mit dem Sie es zu tun haben. Viele der größten Sicherheitsprobleme entstehen durch menschliches Versagen. Versuchen Sie, bei Ihren Kunden eine Kultur der ständigen Sicherheit zu entwickeln und ihnen zu vermitteln. Stellen Sie beispielsweise sicher, dass Benutzernamen und Passwörter nicht identisch sind oder im Klartextformat auf einem unverschlüsselten Gerät gespeichert werden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Kunden sich der gängigen Social-Engineering-Angriffsvektoren wie Phishing  und Spear-Phishing bewusst sind . Ich persönlich würde empfehlen, bei allen Anmeldungen eine erzwungene Zwei-Faktor-Authentifizierung einzusetzen, sei es Ihr Webserver, Ihr Webspace, Ihre E-Mail oder jede WordPress-Installation auf Ihrem Server. Denken Sie daran, dass in der realen Welt die meisten erfolgreichen Hacks kein komplexes Skript oder cool aussehendes Gerät erfordern, sondern nur einen geistesabwesenden Menschen.

  • Klicken Sie auf diesen Link und alle Ihre Fragen zum besten Hosting werden beendet.