So leeren Sie die Caches Ihrer WordPress-Plugins

Möglicherweise haben Sie einmal einen Artikel veröffentlicht oder ein CSS-Update durchgeführt, nur um Ihre Homepage zu laden und sie dort nicht zu finden. Die Chancen stehen gut, dass das Problem im Cache liegt.

Wenn Sie eine große Website mit großem Datenverkehr haben, kann Caching ein praktisches Tool zur Optimierung der Seitenladezeit sein.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie den WordPress-Cache leeren.

Durch den Cache wird das Laden einer Website beschleunigt, was beim Laden von Skripten und Bildern zahlreiche Vorteile bietet. Es ist als ein Ort in einem Browser definiert, an dem Webseiten im Speicher gespeichert werden, um sie zu einem späteren Zeitpunkt leichter abrufen zu können.

Im Idealfall verlassen sich Browser und Webserver auf HTML-Anweisungen, um Seiten aus Elementen zu erstellen, die an verschiedenen Orten auf einer Website gespeichert sind. Wenn kein Cache vorhanden ist, bedeutet das, dass Sie diese Seiten jedes Mal erstellen müssen, wenn der Server sie anfordert. Um den Vorgang zu vereinfachen, speichert der Cache diese Seiten in einem separaten Speicher, damit der Benutzer sie erneut verwenden kann.

Eine auf WordPress erstellte Website verfügt über drei Arten von Cache:

  • Browser: Er befindet sich auf Ihrem Computer oder Gerät und speichert alle Informationen Ihrer Website, die immer wieder verwendet werden können. Es fungiert als Speicher, wenn Sie eine bestimmte Webseite benötigen.
  • Cache-Plugin: Das Plugin dient dazu, bereits erstellte Webseiten zu übermitteln, um die Zeit zum Erstellen einer neuen Seite zu verkürzen.
  • Server-Cache: Mit Hilfe eines Cache-Plugins kann der Host Speicherplatz für vorgefertigte Webseiten bereitstellen, um es einem Besucher zu erleichtern, diese zu laden und so die Ladezeit zu verkürzen.

In diesem Tutorial werden wir uns zunächst die häufigsten Bereiche beim Leeren des Caches in WordPress ansehen.

Schritt 1:
Cache in Ihrem Browser leeren

Zuerst müssen Sie den Cache Ihres Webbrowsers leeren. Es ist üblich, dass Webbrowser statische Seiten wie Bilder, JavaScript, Stylesheets und andere Seiten speichern, um Ihre Website schneller zu machen.

In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass Webbrowser nicht erkennen, dass sich einige Seiten geändert haben. Stattdessen können sie die Webseite weiterhin in der auf Ihrem Gerät zwischengespeicherten Version neu laden.

So bereinigen Sie Ihren Browser-Cache.

Gehen Sie zu Ihrem Hauptmenü und wählen Sie Weitere Tools > Browserdaten löschen.

image10 11

Es sollte eine Popup-Seite angezeigt werden, auf der Sie die Informationen auswählen können, die Sie entfernen möchten. Stellen Sie sicher, dass alle zwischengespeicherten Bilder und Dateien aktiviert sind. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Browserdaten löschen“.

image3 38

Jetzt haben Sie den Cache Ihres Browsers erfolgreich geleert. Wenn in Ihrem Browser keine Änderungen vorgenommen werden, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 2:
Cache im WordPress-Caching-Plugin leeren

Wenn Sie ein Problem mit Ihren Browsern haben, sollten Sie versuchen, die Daten in den Cache-Plugins zu löschen. Bei WordPress-Websites müssen Sie den Plugin-Cache leeren. Sie können dies auf der Einstellungsseite des Plugins tun.

Hier sind einige beliebte Caching-Plugins, auf die Sie sich konzentrieren sollten.

W3 Gesamtcache

Wenn Sie dieses Plugin verwenden, können Sie den Cache mit den folgenden Schritten leeren.

Gehen Sie zum Admin-Dashboard Ihres WordPress.

Klicken Sie auf Leistung > Abschnitt Dashboard

image8 16

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Alle Caches leeren“.

image2 41

Sobald der Cache gelöscht ist, sollten Sie eine Meldung wie diese erhalten:

image4 36

WP Super Cache

Befolgen Sie für das WP Super Cache Plugin den folgenden Prozess.

Gehen Sie zu Einstellungen > WP Super Cache

image7 20

Klicken Sie dann auf den Abschnitt „Inhalte“.

image1 40

Jetzt sollten Sie Ihre zwischengespeicherten Daten einschließlich aller zwischengespeicherten Dateien sehen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Abgelaufene Dateien löschen“, wenn Sie abgelaufene Dateien löschen möchten, oder klicken Sie auf die Schaltfläche „Cache löschen“, um alle zwischengespeicherten Dateien zu löschen:

image5 29

WPEngine

Es handelt sich um einen Hosting-Anbieter auf WordPress, der seine eigenen Caching-Lösungen betreibt. Wenn Sie feststellen, dass es auch nach dem Leeren des Caches keine Änderungen gibt, können Sie den WPEngine-Cache verwenden, um den Cache auf Ihrer WordPress-Administratorseite zu löschen.

Klicken Sie auf das WPEngine-Menü, gehen Sie dann zu „Allgemeine Einstellungen“ und klicken Sie auf die Schaltfläche „Alle Caches löschen“.

image6 23

WPEngine löscht den gesamten Cache von Ihrer WordPress-Website.

Sucuri

Wenn Sie eine Firewall wie Sucuri verwenden, können Sie den Cache leeren, indem Sie zum Menü Sucuri > WAF gehen und dann unten auf der Seite auf die Registerkarte „Cache löschen“ gehen .

image9 11

Schritt 3:
Leeren Sie den Cache auf Ihrem Server

Es ist auch wahrscheinlich, dass Ihr Host ohne Ihr Wissen Cache-Plugins auf Ihrem Server verwendet. Dies kann passieren, wenn Sie verwaltetes Hosting verwenden, da die meisten von ihnen serverseitiges Caching verwenden, das PHP, HTML, MySQL und Object umfasst.

Sie können den Cache auf Ihrem Server über die Optionseinstellungen des Hosts leeren. Diese Einstellungen finden Sie in Ihrem cPanel oder Admin-Panel für Ihren WordPress-Hosting-Plan . Dies ist mit WordPress nicht möglich.

Wenn Sie die Einstellung nicht finden, können Sie den Administrator bitten, sie für Sie zu löschen. Möglicherweise werden Sie zunächst aufgefordert, mehrere andere Cache-Optionen auszuführen.

Abschluss

Das Leeren des Caches auf Ihrer WordPress-Website ist eine gute Möglichkeit, häufige Probleme wie Anmeldeprobleme, langsame Ladezeiten und das Fehlen der Anzeige von Updates zu lösen. Mit den oben beschriebenen Methoden können Sie ganz einfach den Cache Ihrer Plugins, Ihres Browsers oder Ihres Servers löschen und die Ladezeit Ihrer Website erhöhen. Probiere sie aus!

 

Schauen Sie sich die drei besten WordPress-Hosting-Dienste an:

A2-Hosting
4.7

1.886 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie A2 Hosting

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4,0
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4,0
Hostinger
4.6

2.435 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie Hostinger

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.7
  • Unterstützung
    4.7
  • Merkmale
    4.8
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4.7
HostArmada
5,0

716 Benutzerbewertungen

2,49 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie HostArmada

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4.5
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.5
  • Preisgestaltung
    4,0
  • Benötigen Sie das beste WordPress-Hosting ? Schauen Sie sich unsere Empfehlungen an, indem Sie hier klicken.