So hosten/zeigen Sie eine Domain mit AWS (Route 53)

Amazon Route 53 ist ein funktionsreicher und skalierbarer DNS- Dienst von AWS. Es hilft Ihnen, Ihre bestehende Domäne mit Ihren auf AWS gehosteten Anwendungs-/Website-Servern zu integrieren. Wie? Durch die Migration Ihres DNS-Dienstes auf Route 53, sodass Ihre Domain auf die Nameserver von Amazon verweist. Es bietet eine Vielzahl von Vorteilen, indem es Benutzeranfragen mit dem System verbindet, das Amazon EC2-Instances, Elastic Load Balancing Load Balancer oder Amazon S3-Buckets umfasst.So hosten Sie eine Domäne mit AWS (Route 53)

So hosten/zeigen Sie eine Domain mit AWS (Route 53)

Der Prozess zum Hosten Ihrer Domain mit AWS Route 53 ist einfach. Sehen Sie sich den Schritt-für-Schritt-Prozess an, um Amazon Route 53 zum DNS-Server für Ihre Domain zu machen:

Schritt 1: Erstellen Sie eine gehostete Zone

Sie müssen zunächst eine gehostete Zone mit demselben Namen wie Ihre Domäne erstellen, um Amazon Route 53 mitzuteilen, wie Sie den Datenverkehr für Ihre Domäne weiterleiten möchten. Die DNS-Einträge werden weiterhin in der gehosteten Zone erstellt.

Hier sind die Schritte zum Erstellen einer gehosteten Zone:

  1. Melden Sie sich bei der AWS-Managementkonsole an und rufen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/ auf.
  2. Gehen Sie im Navigationsbereich zum Abschnitt „Gehostete Zonen“ und wählen Sie dann „ Gehostete Zonen erstellen“ aus .So hosten Sie eine Domäne mit AWS (Route 53)
  1. Geben Sie im Bereich „Gehostete Zone erstellen“ den Domänennamen ein . Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie im Hilfebereich auf der rechten Seite. Informationen zur Angabe anderer Zeichen als az, 0-9, Bindestrich (-) und internationalisierter Domänennamen finden Sie im DNS-Domänennamenformat.
  2. Verwenden Sie als Typ den Standardwert „ Public Hosted Zone“ .
  3. Schließen Sie den Vorgang ab, indem Sie auf „ Gehostete Zone erstellen “ klicken.

Route 53 erstellt automatisch einen Nameserver-Eintrag (NS) und einen Start-of-Authority-Eintrag (SOA) für die gehostete Zone.Stellen Sie sicher, dass Sie keine zusätzlichen Nameserver- (NS) oder Start-of-Authority-Einträge (SOA) erstellen und die vorhandenen NS- und SOA-Einträge nicht löschen.

Schritt 2:
Erstellen Sie Datensätze

Jetzt erstellen Sie Datensätze in der gehosteten Zone, die angeben, wie Sie den Datenverkehr für einen bestimmten Domänennamen oder Subdomänennamen weiterleiten möchten. Grundsätzlich geben Sie über diese Datensätze an, wohin der Datenverkehr weitergeleitet werden soll . Angenommen, Sie möchten den Datenverkehr für example.com weiterleiten . und www.example.com . an einen Webserver auf einer Amazon EC2-Instanz. In diesem Fall müssen Sie zwei Datensätze mit dem Namen example.com erstellen . und www.example.com . In beiden Datensätzen geben Sie die IP- Adresse für Ihre EC2-Instanz an.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Datensätze zu erstellen:

Erstellen von Datensätzen durch Importieren einer Zonendatei

Der einfachste Weg, Datensätze auf Amazon Route 53 zu erstellen, besteht darin, eine Zonendatei von Ihrem aktuellen DNS-Anbieter zu erhalten und diese in Route 53 zu importieren. Dies erleichtert den Prozess insbesondere, wenn Sie derzeit über eine komplexe DNS-Konfiguration verfügen. Wenn Sie die Root-Datei importieren, reproduziert Route 53 automatisch die aktuelle DNS-Konfiguration, indem es die entsprechenden Datensätze in Ihrer gehosteten Zone erstellt.

Darüber hinaus kann Amazon Route 53 nicht vorhersagen, wann Alias-Datensätze erstellt oder spezielle Routing-Typen verwendet werden sollen. Daher werden beim Importieren einer Zonendatei mithilfe der einfachen Routing-Richtlinie Standard-DNS-Einträge erstellt. Beachten Sie, dass Sie eine Zonendatei importieren und später Ihre Konfiguration bearbeiten können. Dies hilft Ihnen, Alias-Datensätze und komplexe Routing-Richtlinien zu nutzen.

Datensätze einzeln in der Konsole erstellen

Mit Route 53 können Sie Datensätze manuell in der Konsole erstellen, wenn Ihr DNS-Anbieter Ihnen die Zonendatei nicht zur Verfügung stellt. Befolgen Sie die Schritte, um Datensätze über die Route 53-Konsole zu erstellen:

  1. Gehen Sie zum Bildschirm „Details zur gehosteten Zone“, indem Sie auf den Namen der neu erstellten gehosteten Zone klicken.So hosten Sie eine Domäne mit AWS (Route 53)
  2. Klicken Sie auf Ressourcendatensatz erstellen. Auf dem Bildschirm erscheint ein Formular.
  3. Lassen Sie das Feld „Name“ leer, wenn Sie keine Subdomain konfigurieren.
  4. Geben Sie den Typ des DNS-Eintrags im Feld Typ ein. Werfen Sie einen Blick auf die beliebtesten Arten von DNS-Einträgen:
    • A-(Adress-)Datensätze : Wird verwendet, um einen Domänennamen oder Subdomänennamen mit der IPv4-Adresse der entsprechenden Ressource zu verknüpfen.
    • AAAA-(Adress-)Datensätze:  Werden verwendet, um einen Domänennamen oder Subdomänennamen mit der IPv6-Adresse der entsprechenden Ressource zu verknüpfen.
    • Mail-Server-Einträge (MX):  Werden zum Weiterleiten des Datenverkehrs an Mail-Server verwendet.
    • CNAME-Einträge:  Wird zum Umleiten des Datenverkehrs von einem Domänennamen zu einem anderen ( example.net zu example.com ) verwendet.
  5. Wählen Sie im Feld „Alias“ die Option „Ja“ , wenn Sie einen Route 53-Aliasdatensatz erstellen möchten.
  6. Geben Sie die IP-Adresse oder einen anderen Alias-Eintrag in das Feld „Wert“ ein , wenn Sie im Feld „Alias“ die Option „Ja“ ausgewählt haben.
  7. Die Routing-Richtlinie ist standardmäßig „ Einfach “. Lesen Sie die AWS-Dokumentation, um mehr über die verschiedenen Routing-Richtlinien zu erfahren und eine entsprechend Ihren Anforderungen auszuwählen.

Datensätze programmgesteuert erstellen

Die DNS-Einträge können auch mithilfe eines der AWS SDKs , der AWS CLI oder AWS Tools für Windows PowerShell erstellt werden. Weitere Einzelheiten finden Sie in der AWS-Dokumentation .

Schritt 3:
Niedrigerer TTL-Wert für den NS-Datensatz

Die TTL- oder Time-to-Live-Einstellung für einen DNS-Eintrag gibt die Zeit an, für die DNS-Resolver den Eintrag zwischenspeichern und die zwischengespeicherten Informationen verwenden sollen. Nach Ablauf der TTL sendet ein DNS-Resolver eine weitere Anfrage an den Dienstanbieter und ruft die neuesten Informationen ab. Normalerweise beträgt die TTL-Einstellung für den NS-Datensatz 172800 Sekunden oder zwei Tage . Der NS-Eintrag identifiziert die Nameserver, die der DNS verwenden kann, um Informationen darüber zu erhalten, wie der Datenverkehr für Ihre Domain weitergeleitet wird.

Das Senken des TTL-Werts ist wichtig, da es die Ausfallzeit Ihrer Domain reduziert, wenn Sie bei der Migration des DNS-Dienstes auf Route 53 ein Problem entdecken. Daher müssen Sie den TTL für den NS-Eintrag sowohl bei Ihrem aktuellen DNS-Dienstanbieter als auch bei Amazon Route 53 senken .

Senken der TTL-Einstellung für den NS-Eintrag beim aktuellen DNS-Dienstanbieter

      1. Wenden Sie sich an den Kundensupport Ihres aktuellen DNS-Dienstanbieters, um zu erfahren, wie Sie die TTL für den NS-Eintrag in der gehosteten Zone Ihrer Domain ändern können.
      2. Verwenden Sie die vom aktuellen DNS-Dienstanbieter bereitgestellte Methode und ändern Sie die TTL auf einen niedrigeren Wert.

Senken der TTL-Einstellung für den NS-Datensatz mit Amazon 53

      1. Melden Sie sich bei der AWS-Managementkonsole an und rufen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/ auf.
      2. Gehen Sie im Navigationsbereich zu „Gehostete Zonen“.
      3. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone aus.
      4. Wählen Sie den NS-Eintrag aus und klicken Sie auf die Option Bearbeiten.
      5. Ändern Sie den Wert von TTL (Zeit in Sekunden). Es wird empfohlen, einen Wert zwischen 60 Sekunden (1 Minute) und 900 Sekunden (15 Minuten) anzugeben.
      6. Speichern Sie Ihre Änderungen

Schritt 4:
Entfernen Sie den DS-Eintrag aus der übergeordneten Zone

Wenn Sie DNSSEC für Ihre Domäne konfiguriert haben , müssen Sie den Delegation Signer (DS)-Eintrag aus der übergeordneten Zone entfernen. Dies muss erfolgen, bevor Sie den DNS-Dienst für Ihre Domäne auf Route 53 migrieren. Andernfalls ist die DNSSEC-Signatur bei zwei Anbietern aktiviert, was nicht möglich ist. Das Entfernen des DS-Eintrags vom aktuellen Registrar signalisiert DNS-Resolvern, die DNSSEC-Validierung vorübergehend zu deaktivieren. Sie können die DNSSEC-Validierung nach der Migration auf Route 53 wieder aktivieren.

Schritt 5:
Warten Sie, bis die alte TTL abläuft

Nachdem Sie die TTL-Einstellung für den NS-Eintrag gesenkt haben, müssen Sie auch warten, bis die alte TTL abläuft. Dies liegt daran, dass die DNS-Resolver die Namen der Nameserver, die von Ihrem aktuellen DNS-Dienstanbieter bereitgestellt wurden, zwischengespeichert haben, bis Ihre Domain verwendet wird. Die zwischengespeicherten Informationen werden vom DNS-Resolver zwei Tage lang gespeichert. Daher müssen Sie warten, bis diese Informationen ablaufen, nachdem Sie die TTL gesenkt haben .

Nachdem die alte TTL abgelaufen ist und DNS-Resolver die Nameserver für Ihre Domain anfordern, erhalten sie die aktuellen Nameserver und auch die neue TTL.

Schritt 6:
Aktualisieren Sie die Nameserver-Datensätze, um Route 53-Nameserver zu verwenden

Um Amazon Route 53 als DNS-Dienst für Ihre Domäne zu verwenden, aktualisieren Sie die aktuellen Nameserver im NS-Eintrag mit Route 53-Nameservern.

Um den NS-Eintrag beim Registrar oder in der übergeordneten Zone zu aktualisieren, um Route 53-Nameserver zu verwenden

  1. Rufen Sie in der Route 53-Konsole die Nameserver für Ihre gehostete Zone ab:
    1. Melden Sie sich bei der AWS-Managementkonsole an und rufen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/ auf.
    2. Gehen Sie im Navigationsbereich zu „Gehostete Zonen“.
    3. Wählen Sie den Namen der entsprechenden gehosteten Zone aus.
    4. Notieren Sie sich die Namen der vier Nameserver, die im Abschnitt „ Details zur gehosteten Zone “ aufgeführt sind.
  2. Wenden Sie sich an Ihren aktuellen DNS-Anbieter, um zu erfahren, wie Sie den NS-Eintrag für die gehostete Zone aktualisieren können. Verwenden Sie diese Methode, um die Nameserver zu aktualisieren und sie in die im Abschnitt „ Details zur gehosteten Zone “ aufgeführten zu ändern. Befolgen Sie die unten aufgeführten Schritte, um die Nameserver zu aktualisieren:
    1. Notieren Sie sich die Namen der aktuellen Nameserver, die im NS-Eintrag für die gehostete Zone aufgeführt sind. Sie müssen sie angeben, wenn Sie zur aktuellen DNS-Konfiguration zurückkehren müssen.
    2. Entfernen Sie die aktuellen Nameserver aus dem NS-Eintrag.
    3. Aktualisieren Sie den NS-Eintrag mit den Namen der Route 53-Nameserver, die Sie in den „ Details zur gehosteten Zone “ der Route 53-Konsole notiert haben.
  3. Es gibt einige DNS-Dienstanbieter, die es Ihnen nicht erlauben, Nameserver aus dem NS-Eintrag zu löschen. Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:
    1. Wählen Sie die Option zur Verwendung benutzerdefinierter Nameserver.
    2. Fügen Sie alle vier Route 53-Nameserver hinzu, die Sie in den „ Details zur gehosteten Zone “ der Route 53-Konsole notiert haben.

Schritt 7:
Überwachen Sie den Datenverkehr über alle Kanäle der Domain

Dieser Schritt ist wichtig, um sicherzustellen, dass der Prozess der Verlagerung der Nameserver keine Auswirkungen auf den Datenverkehr hat. Daher müssen Sie den Datenverkehr für die Domain überwachen, einschließlich Website- oder Anwendungsdatenverkehr und E-Mail .

Wenn der Datenverkehr erheblich langsamer wird oder ganz zum Stillstand kommt, ändern Sie die Nameserver mithilfe der vom vorherigen DNS-Dienst bereitgestellten Methode wieder auf die vorherigen Nameserver. Sie werden sehen, dass Ihr Traffic danach wieder auf Kurs kommt. Finden Sie dann heraus, was schief gelaufen ist, und beheben Sie das Problem.

Wenn der Verkehr nach dem vorherigen Schritt nicht beeinträchtigt ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt 8:
Setzen Sie die TTL für den NS-Eintrag wieder auf einen höheren Wert

Sobald Sie Route 53-Server erfolgreich verwenden können, ändern Sie die TTL für den NS-Eintrag wieder auf den typischen Wert. Beispielsweise sind 172800 Sekunden oder zwei Tage ein guter TTL-Wert für den NS-Datensatz. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Benutzer nicht darauf warten müssen, dass DNS-Resolver eine Anfrage an die Nameserver für Ihre Domain senden . Vereinfacht gesagt verbessert es die Latenz für Ihre Benutzer.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die TTL für den NS-Eintrag in der gehosteten Route 53-Zone zu ändern:

      1. Melden Sie sich bei der AWS-Managementkonsole an und rufen Sie die Route 53-Konsole unter https://console.aws.amazon.com/route53/ auf.
      2. Gehen Sie im Navigationsbereich zum Abschnitt „ Gehostete Zonen“ .
      3. Wählen Sie den Namen der gehosteten Zone aus.
      4. Wählen Sie den NS-Eintrag aus der Liste der Einträge für die gehostete Zone aus.
      5. Wählen Sie die Option Bearbeiten .
      6. Legen Sie die TTL (Sekunden) auf die Zeit fest, in der DNS-Resolver die Namen der Nameserver für Ihre Domain regelmäßig zwischenspeichern sollen. Wie bereits erwähnt, ist ein Wert von 172800 Sekunden gut.
      7. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Nach Abschluss dieser Schritte haben Sie den DNS-Dienst für Ihre Domain erfolgreich auf Amazon Route 53 migriert. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf auch die Registrierung der Domain auf Route 53 übertragen. Sie können die DNSSEC-Signierung auch in einfachen Schritten mit Route 53 wieder aktivieren.

Notiz

Hinweis:  Normalerweise verwende ich https://intodns.com/, um die Aktualisierung der NameServer und der DNS-Einstellungen für die Domain zu überprüfen.

  • Wenn Sie das beste Cloud-Hosting erhalten möchten , klicken Sie hier und holen Sie sich das passende.