So deaktivieren Sie automatische WordPress-Updates

Automatische Updates sind wichtig, da sie Ihre WordPress-Installation mit den neuesten Sicherheitsfixes sowie allgemeinen WordPress-Updates und -Ergänzungen auf dem neuesten Stand halten. WordPress-Experten raten davon ab, diese automatischen Updates zu deaktivieren, da es sich dabei um wichtige Sicherheitsfunktionen für Ihre Website handelt.

Während die Installation automatischer Updates auf Ihrer Website das größte Problem darstellt, das in einigen seltenen Fällen auftreten kann, können diese automatischen Updates Ihre Website beschädigen und die Funktionalität Ihrer Website beeinträchtigen. Daher sollten Sie sich dieser Art von Risiken bewusst sein. Dies kann aufgrund von Inkompatibilität zwischen Theme, Plugins und Codeänderungen passieren. In dieser Situation empfehlen wir Ihnen, Ihre WordPress-Website mithilfe von Backup Essentials wiederherzustellen.

Wenn Sie über ausreichende Kenntnisse über WordPress-Themes, -Code und -Plugins verfügen, können Sie die automatischen WordPress-Updates mit verschiedenen Methoden deaktivieren und alle Updates manuell verwalten.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie automatische Updates in WordPress deaktivieren.

 

 

Wie deaktiviere ich automatische WordPress-Updates?

Es wird empfohlen, die automatischen Updates von WordPress nicht zu deaktivieren, es sei denn, dies ist erforderlich. Durch die Befolgung der beiden verschiedenen Methoden können wir jedoch automatische Updates auf Ihrer WordPress-Website deaktivieren.

Methode 01: Deaktivieren Sie automatische Updates mit benutzerdefiniertem Code

Wenn Sie ein Experte für die Änderung von WordPress-Code sind, können Sie WordPress-Updates deaktivieren, indem Sie benutzerdefinierten Code in den Dateien „wp-config.php“  und „functions.php“ hinzufügen  . Um die automatischen Updates von WordPress zu deaktivieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:

Schritt 1:  Um alle automatischen WordPress-Updates zu deaktivieren, öffnen Sie die Datei „wp-config.php“ . Melden Sie sich im Control Panel an und greifen Sie mit dem FTP- Client auf die Konfigurationen „wp-config.php“ zu . Klicken Sie hier auf die Bearbeitungsoptionen, um den folgenden Code hinzuzufügen:

Plain text
Copy to clipboard
Open code in new window
EnlighterJS 3 Syntax Highlighter
define ( ‘AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED’ , true ) ;
Wenn Sie jedoch nur das WordPress-Core-Update deaktivieren möchten, fügen Sie den folgenden Quellcode hinzu:
define ( ‘WP_AUTO_UPDATE_CORE’ , false ) ;
define( ‘AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED’, true );

However, if you only want to disable the WordPress core update then, add the following source code:

define( ‘WP_AUTO_UPDATE_CORE’, false );

define( 'AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED', true );

However, if you only want to disable the WordPress core update then, add the following source code:

define( 'WP_AUTO_UPDATE_CORE', false );

Schritt 2:  Wenn Sie die automatischen Updates von WordPress für Themes und Plugins deaktivieren möchten, öffnen Sie die  Konfigurationsdatei „function.php“ . Deaktivieren Sie das WordPress-Theme-Update, indem Sie den folgenden Code einfügen:

Plain text
Copy to clipboard
Open code in new window
EnlighterJS 3 Syntax Highlighter
add_filter ( ‘auto_update_theme’ , ‘__return_false’ ) ;
Um die automatischen Updates der WordPress-Plugins zu deaktivieren, verwenden Sie diesen Code:
add_filter ( ‘auto_update_plugin’ , ‘__return_false’ )
]
add_filter(‘auto_update_theme’, ‘__return_false’);

To disable the WordPress plugins auto-updates, use this code:

add_filter(‘auto_update_plugin’, ‘__return_false’)

]

 add_filter('auto_update_theme', '__return_false');

To disable the WordPress plugins auto-updates, use this code:

add_filter('auto_update_plugin', '__return_false')

]

Schließlich wurden jetzt alle automatischen WordPress-Updates im Zusammenhang mit Kern, Theme und Plugins deaktiviert. Sie können jedes Element entsprechend Ihren Anforderungen aktualisieren.

Methode 02: Deaktivieren Sie die automatischen WordPress-Updates mithilfe eines Plugins

Wenn Sie mit benutzerdefinierten Codeänderungen nicht vertraut sind, können Sie automatische Updates mithilfe eines WordPress-Plugins deaktivieren, indem Sie die folgenden Richtlinien befolgen:

Installieren Sie zunächst ein Plugin für diese Aufgabe. Zur Deaktivierung automatischer WordPress-Updates stehen verschiedene Plugins zur Verfügung. Hier verwenden wir das „Easy Updates Manager Plugin“.  Öffnen Sie das WordPress-Dashboard, navigieren Sie zu den Plugins und klicken Sie auf „Neu hinzufügen“.

Screenshot der Registerkarte „Plugins hinzufügen“.

Sobald das Plugin auf Ihrer WordPress-Site installiert und aktiviert ist, wechseln Sie  im Dashboard zu den „Update-Optionen“ .

Screenshot des Easy Updates Manager-Fensters

Wichtig

Wichtiger Hinweis:  Wenn Sie  „Plugin-Updates deaktivieren“  und  „Design-Updates deaktivieren“ anstelle von  „Automatische Updates deaktivieren“ wählen,  werden die Update-Benachrichtigungen nicht in Ihren Plugins- und Theme-Listen angezeigt.

Sie können „Alle Updates deaktivieren“ auswählen,  dies wird jedoch nicht empfohlen, da dadurch verhindert wird, dass alle Update-Benachrichtigungen angezeigt werden.

Screenshot des Premium-Fensters von Easy Updates Manager

Das Easy Updates Manager-Plugin verfolgt, was geändert wurde, sodass Sie auf eine frühere Arbeitsversion zurückgreifen können, wenn etwas schief geht. Gehen Sie zu Dashboard » Aktualisierungsoptionen  und klicken Sie dann auf die Registerkarte „Protokolle“,  um dies anzuzeigen.

 

Abschluss

In diesem Artikel haben wir ausführlich erklärt, wie man automatische Updates auf der WordPress-Website deaktiviert. Die meisten Benutzer sind verwirrt darüber, ob wir automatische Updates in WordPress deaktivieren sollten oder nicht. Das Aktivieren und Deaktivieren automatischer Updates hat je nach den Anforderungen des Benutzers einige Vor- und Nachteile.

Wir raten Ihnen dringend davon ab, diese Updates auf Ihrer Website zu deaktivieren. Ich hoffe, diese Anleitung hat Ihnen dabei geholfen, zu lernen, wie Sie automatische WordPress-Updates mit oder ohne Verwendung eines Plugins deaktivieren können. Danke!

  • Schauen Sie sich unsere Empfehlungen für das beste WordPress-Webhosting an .