So deaktivieren Sie alle Ihre WordPress-Plugins auf einmal über cPanel

image1 4 777x437 1

Beim Umgang mit einer WordPress-Website können viele häufige WordPress-Fehler auftreten, die Sie möglicherweise vom wp-admin-Panel blockieren.

Wenn ein solches Problem auftritt, besteht der erste Schritt in den meisten Fällen darin, alle Plugins auf einmal zu deaktivieren. Und da Sie sich nicht beim Dashboard Ihrer Website anmelden können, müssen Sie cPanel verwenden.

Aus diesem Grund wird empfohlen, fast alles mit dem von Ihrem Webhosting- Unternehmen bereitgestellten cPanel zu lernen.

Heutzutage bietet fast jedes Unternehmen cPanel an. Dies liegt daran, dass die Mehrheit der Menschen Shared Web Hosting verwendet , für dessen ordnungsgemäße Verwaltung manuelles Know-how erforderlich ist.

In diesem Tutorial werde ich Sie durch den gesamten Prozess führen, der keinerlei Programmierkenntnisse erfordert. Die meisten Menschen machen sich Sorgen, weil sie Angst haben, ihre Websites zu zerstören.

WordPress ist berühmt, weil es auch von Nicht-Technikern verwaltet werden kann.

Besonderer Hinweis: Wenn Sie Bedenken haben, technische Änderungen an Ihrer WP-Konfiguration vorzunehmen, sollten Sie einen verwalteten WordPress-Hosting-Plan in Betracht ziehen. Managed WP-Pläne werden von den meisten  Top-Hosting-Anbietern angeboten . Auf der Seite „Bestes WordPress-Hosting“ finden Sie auch die führenden Anbieter,   die solche Pläne anbieten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Deaktivieren aller Plugins

Bevor wir beginnen, müssen Sie wissen, dass einige Plugins ihre Einstellungen nicht so beibehalten, wie sie waren, als Sie sie deaktivierten. Daher müssen Sie sie möglicherweise neu konfigurieren.

Abgesehen davon sind die Schritte einfach wie bei jedem anderen cPanel-Tutorial. Sie müssen sich lediglich mit dem Layout des cPanels vertraut machen.

Viele Leute nutzen Bluehost , das über ein eigenes cPanel verfügt und dessen Layout sich völlig von dem anderer Webhosting-Unternehmen unterscheidet. Sie müssen sich nicht verwirren.

Die Symbole mögen unterschiedlich sein, aber das Konzept bleibt dasselbe.

Schritt 1

Zunächst müssen Sie sich über Ihre Webhosting-Website bei Ihrem cPanel-Konto anmelden. Wenn Sie die direkte URL kennen, verwenden Sie diese.

image5 17 777x236 1

Suchen Sie den Dateimanager im Dateibereich und klicken Sie zum Öffnen auf das Symbol.

Schritt 2

Dadurch wird das Stammverzeichnis (public_html) des Servers geöffnet. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise im Menü auf der linken Seite auf public_html klicken.

Wenn es bereits geöffnet ist, brauchen Sie sich darüber keine Sorgen zu machen. Das Wichtigste ist, zu prüfen, ob Sie eine einzelne Website oder mehrere Websites auf diesem Webhosting haben.

image6 12 777x261 1

Wenn es nur einer ist, suchen Sie den Ordner „wp-content“ und öffnen Sie ihn.

Schritt 3

Wie Sie bereits wissen, enthält dieser Ordner den Inhalt, Plugins, Themes usw. Ihrer WordPress-Website. Sie müssen den Ordner „Plugins“ finden.

image3 20

Dies ist der Ordner, der alle inaktiven und aktiven Plugins enthält, die Sie auf Ihrer WordPress-Website haben. Um alle aktiven Plugins zu deaktivieren, müssen Sie den Namen dieses Ordners ändern.

WordPress verfügt über einen funktionierenden Standard und wenn Sie den Namen dieses Ordners ändern, funktionieren alle aktiven Plugins nicht mehr.

Schritt 4

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Ordner und Sie können die Option zum Umbenennen leicht finden. Sie können auch die oben im Hauptmenü erwähnte Option „Umbenennen“ verwenden.

Viele Menschen sind an dieser Stelle verwirrt. Die meisten Leute fragen, ob es einen bestimmten Namen gibt, den sie diesem Ordner geben können.

image2 21

Nun, Sie können es beliebig umbenennen. Lassen Sie mich am Ende dieses Ordners .old hinzufügen.

Schritt 5

Sobald Sie es zum Umbenennen öffnen, wird ein Popup mit dem alten Dateinamen und einem Feld zum Ausfüllen des neuen Namens angezeigt. Wie ich im vorherigen Schritt erwähnt habe, werde ich es „plugins.old“ nennen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Datei umbenennen“. Alle Plugins werden deaktiviert und Sie versuchen, auf Ihre Website zuzugreifen.

Wenn aufgrund eines schlecht codierten Plugins etwas nicht stimmt, können Sie sich in Ihren wp-Administratorbereich einloggen. Wenn nicht, müssen Sie etwas anderes versuchen, um das Problem zu beheben.

Wenn Sie Zugriff erhalten, müssen Sie den Täter finden. Dies kann durch die Aktivierung aller Plugins nacheinander erfolgen. Jedes Mal, wenn Sie ein neues Plugin aktivieren, müssen Sie prüfen, ob etwas schief geht.

Meistens finden Sie das Plugin, das Sie vom WordPress-Dashboard blockiert.

Von Zeit zu Zeit wird Shared-Webhosting-Benutzern empfohlen, sich mit den Grundlagen von WordPress und seinem cPanel vertraut zu machen.

Sie können Ihren Webhosting-Kundensupport nicht jedes Mal kontaktieren, wenn Sie einen Fehler sehen. Möglicherweise finden Sie zu dem Zeitpunkt, an dem Sie Hilfe benötigen, keinen Kundendienstmitarbeiter.

Dann denken Sie vielleicht über die Beauftragung eines Freelancers nach. Nun, wenn Sie alles selbst reparieren können, warum müssen Sie dann jemanden bezahlen?

In den letzten Jahren haben die Menschen begonnen, die Bedeutung von cPanel zu erkennen. Wie Sie sehen, gibt es nichts Technisches, Sie müssen nur das richtige Tutorial finden.

Können Sie jetzt alle Plugins deaktivieren?

Im ersten Moment denken die Leute darüber nach, ob sie die Plugins über ihr WordPress-Dashboard deaktivieren könnten und warum sie dann cPanel verwenden müssten.

Aus diesem Grund habe ich ein Beispiel für die Blockierung der Anmeldeseite der Website aufgeführt.

Ich hoffe, Sie haben das Konzept der oben genannten Schritte verstanden. Möglicherweise haben Sie auch erlebt, wie Menschen andere durch die Erwähnung einiger Fachbegriffe erschrecken.

Wenn Sie wissen, wie man das Internet nutzt, finden Sie die richtige Lösung am richtigen Ort. Dieses Schritt-für-Schritt-Tutorial kann Ihnen bei der Lösung vieler Fehler helfen.

Vor ein paar Jahren, als nur wenige Webhosting-Unternehmen den Zugriff auf cPanel anboten, gab es viele Probleme, aber das ist nicht mehr der Fall.

Ich hoffe, Sie können mit cPanel alle Plugins auf einmal deaktivieren. Wenn Sie immer noch Zweifel haben oder auf ein Problem stoßen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Sie Ihre Gedanken.

 

Schauen Sie sich die drei besten WordPress-Hosting-Dienste an:

A2-Hosting
4.7

1.886 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie A2 Hosting

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4,0
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4,0
Hostinger
4.6

2.435 Nutzerbewertungen

2,99 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie Hostinger

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.7
  • Unterstützung
    4.7
  • Merkmale
    4.8
  • Zuverlässigkeit
    4.8
  • Preisgestaltung
    4.7
HostArmada
5,0

716 Benutzerbewertungen

2,49 $ /Monat
Startpreis

Besuchen Sie HostArmada

Bewertung basierend auf Expertenbewertung
  • Benutzerfreundlich
    4.5
  • Unterstützung
    4.5
  • Merkmale
    4.5
  • Zuverlässigkeit
    4.5
  • Preisgestaltung
    4,0
  • Benötigen Sie das beste WordPress-Hosting ? Schauen Sie sich unsere Empfehlungen an, indem Sie hier klicken.