So beheben Sie Startprobleme mit CentOS 8

Was brauche ich?

  • Ein dedizierter oder VPS -Linux-Server
  • CentOS

Das Problem

Ihr Server ist kaputt und scheint einfach nicht das zu tun, was Sie von ihm erwarten. Als Systemadministrator sollten Sie immer nach der Ursache suchen. Daher müssen Sie die Analyse durchführen, um solche Fehler in Zukunft zu vermeiden. In dieser Anleitung befassen wir uns mit der grundlegenden Fehlerbehebung bei Startproblemen. Dies ist ein sehr allgemeiner Überblick, der je nach Boot-Problem sehr tiefgreifend sein kann.

  1. Protokolle prüfen

    1. Ein Blick auf die Protokolle eines zuvor fehlgeschlagenen Startvorgangs kann sehr nützlich sein. Wenn die Systemjournale über Neustarts hinweg bestehen bleiben, was der Fall sein sollte, können Sie das Tool „journalctl“ verwenden, um diese lästigen Protokolle zu überprüfen.
    2. Denken Sie daran, dass die Systemjournale standardmäßig im Verzeichnis /run/log/journal gespeichert werden  , was bedeutet, dass die Journale beim Neustart des Systems gelöscht werden. Um Journale im Verzeichnis / var/log/journal zu speichern  , das auch nach Neustarts bestehen bleibt, legen Sie den Storage-Parameter in /etc/systemd/journald.conf auf persistent fest .
    3. Mit dem folgenden Befehl können Sie auf Ihre Datei „journald.conf“ zugreifen und sie nach Bedarf bearbeiten. Drücken Sie zum Speichern und Beenden unbedingt Strg+X, wenn Sie fertig sind.
    sudo nano /etc/systemd/journald.conf

    So beheben Sie Startprobleme mit CentOS 8

    1. Um die Protokolle eines vorherigen Startvorgangs zu überprüfen, verwenden Sie die Option -b  von journalctl . Ohne Argumente zeigt die Option -b  nur Meldungen seit dem letzten Start an. Mit einer negativen Zahl als Argument werden die Protokolle früherer Starts angezeigt. Verwenden Sie den folgenden Befehl:
    sudo journalctl -b -1 -p err
  1. Reparieren Sie ein Systemctl-Boot-Problem


    Aktivieren der Early Debug Shell
    • Durch die Aktivierung des Debug-Shell-Dienstes mit systemctl und der Aktivierung von debug-shell.service erzeugt das System  früh während der Startsequenz eine Root-Shell auf TTY9 (Strg+Alt+F9). Diese Shell wird automatisch als Root angemeldet, sodass Administratoren das System debuggen können, während das Betriebssystem noch bootet.
    • Vergessen Sie nicht, den debug-shell.service zu deaktivieren, wenn Sie mit dem Debuggen fertig sind, da sonst eine nicht authentifizierte Root-Shell für jeden mit lokalem Konsolenzugriff offen bleibt.
  1. Verwendung der Notfall- und Rettungsziele

    1. Durch das Hinzufügen des Folgenden oder einer Alternative zur Kernel-Befehlszeile vom Bootloader aus wird das System in eine Rettungs- oder Notfall-Shell gestartet, anstatt normal zu starten. Für beide Shells ist das Root-Passwort erforderlich.
    systemd.unit=rescue.target
    systemd.unit=emergency.target
    1. Das Notfallziel sorgt dafür, dass das Root-Dateisystem schreibgeschützt gemountet bleibt, während das Rettungsziel auf den Abschluss von sysinit.target wartet, damit weitere Teile des Systems korrekt initialisiert werden. zum Beispiel die Protokollierungsdienste oder die Dateisysteme. Der Root-Benutzer kann zu diesem Zeitpunkt keine Änderungen an /etc/fstab vornehmen , bis das Laufwerk mit dem folgenden Befehl erneut im Lese-/Schreibstatus bereitgestellt wird:
    mount -o remount,rw /
    1. Administratoren und Sysops können diese Shells verwenden, um so ziemlich jedes Problem zu beheben, das das normale Booten des Systems verhindert; zum Beispiel eine Abhängigkeitsschleife zwischen Diensten oder ein falscher Eintrag in /etc/fstab . Wenn diese Shells vorhanden sind, wird der reguläre Bootvorgang fortgesetzt.
  1. Feststeckende Jobs identifizieren

    1. Während des Startvorgangs erzeugt systemd eine Reihe von Jobs. Wenn einige dieser Jobs nicht abgeschlossen werden können oder unerwartet fehlschlagen, blockieren sie die Ausführung anderer wichtiger Jobs. Um die aktuelle Jobliste zu überprüfen, können Administratoren den folgenden Befehl verwenden:
    systemctl list-jobs

    So beheben Sie Startprobleme mit CentOS 8

    1. Was Sie sich erhoffen, ist in etwa so wie oben, wenn nicht, dann kein Drama. Alle als ausgeführt aufgeführten Aufträge müssen abgeschlossen sein, bevor die als wartend aufgeführten Aufträge fortgesetzt werden können.

Abschluss

Es gibt viele weitere nützliche Befehle, die Sie erkunden können. Halten Sie also Ausschau nach weiteren Anleitungen zur Wartung und Überwachung Ihrer Linux-Server.

  • Möchten Sie Vorschläge zum besten Hosting für dedizierte Server ? Klicken Sie hier und lesen Sie mehr.