So aktualisieren und aktualisieren Sie Ihren Linux-Kernel

Was brauche ich?

  • Ein dedizierter oder VPS -Linux-Server
  • CentOS/Ubuntu

Was ist Ihr Linux-Kernel?

Ihr Linux-Kernel ist nicht das Ding aus dem Film „Hackers“:

So aktualisieren und aktualisieren Sie Ihren Linux-Kernel

Ich dachte nur, ich würde diesen Gedanken zuerst klären. Die nächste Person, die im Gespräch mit mir diesen Vergleich anstellt, wird sehen, dass ich sofort ihren Geist hacke und die Shell ändere. Ein Applaus an denjenigen, der mir im Kommentarbereich sagen kann, worauf sich das bezieht. Im Wesentlichen ist Ihr Linux-Kernel die Hauptkomponente eines Linux-Betriebssystems und die Kernschnittstelle zwischen der Hardware eines Computers und seinen Prozessen. Es kommuniziert zwischen beiden und verwaltet die Ressourcen so effizient wie möglich.

Nun, genau das soll passieren. Kriminelle haben eine Reihe von Möglichkeiten, dies zu untergraben und zu kapern. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Updates durchzuführen. Der Name „Kernel“ leitet sich von dem Konzept ab, dass er im Betriebssystem existiert, wie ein Samen oder eine Nuss in einer harten Schale. Es steuert wichtige Funktionen der Hardware, unabhängig davon, ob es sich um ein Telefon, ein Tablet, einen Laptop, einen Server oder ein ähnliches Computergerät handelt.

  1. Überprüfen Sie Ihre aktuelle Kernel-Version

  1. Greifen Sie über Terminal als „Root“-Benutzer auf Ihren Server zu.
  2. Geben Sie im Terminalfenster Folgendes ein:
uname -sr
  1. Auf dem Bildschirm sollte die Version Ihres Betriebssystems angezeigt werden:
Linux 4.4.0-64 generisch
  1. Die ersten beiden Ziffern, in diesem Fall 4.4, geben die Gesamtversion des Kernelpakets an. Die dritte Ziffer ist die Version und die vierte Ziffer zeigt Ihnen die Level der Patches und Fixes.
  1. Aktualisieren Sie die Repositorys

  1. Schalten Sie Ihr Terminal mit Putty ein:
sudo apt-get update

So aktualisieren und aktualisieren Sie Ihren Linux-Kernel

  1. Der Befehl aktualisiert Ihre lokalen Softwarepakete. Notieren Sie sich die neuesten Versionen und Updates. Wenn eine neuere Version des Kernels verfügbar ist, findet der Befehl diese und markiert sie zum Herunterladen und Installieren.
  1. Führen Sie das Upgrade aus

  1. Geben Sie im Terminal Folgendes ein:
sudo apt-get dist-upgrade
  1. Der Schalter „dist-upgrade“ fordert das Betriebssystem auf, alle Abhängigkeiten „intelligent“ zu behandeln. Wenn beispielsweise die Ausführung eines bestimmten Softwarepakets von der Ausführung eines anderen Softwarepakets abhängig ist, stellt dieser Befehl sicher, dass das zweite Paket vollständig aktualisiert wird, bevor das erste aktualisiert wird. Dies ist eine der sichersten Möglichkeiten, Ihren Linux-Kernel zu aktualisieren.
  1. Verwenden Sie die Benutzeroberfläche des Betriebssystems, um ein Kernel-Upgrade zu erzwingen

  1. Es kommt gelegentlich vor, dass ein neuerer Kernel veröffentlicht, aber nicht gründlich mit Ihrer Version des Linux-Betriebssystems getestet wurde. Beispielsweise verwenden Sie möglicherweise Ubuntu 17.10 (Artful Aardvark) und wissen, dass Ubuntu 18.04 (Bionic Beaver) verfügbar ist. Das Aktualisieren Ihres Kernels auf diese Weise erfordert einen umfangreicheren Prozess. Zeit, sich zu konzentrieren.
  1. Sichern Sie Ihre wichtigen Dateien

  1. Hoffentlich haben Sie dies bereits getan. Aber für alle Fälle sollten Sie jetzt loslegen. Ernsthaft.
  1. Verwenden Sie den Software-Updater

  1. Starten Sie Ihren Computer direkt mit Ihrem Betriebssystem.
  2. Starten Sie den Software-Updater, indem Sie die „Supertaste“ oder die „Windows-Taste“ drücken und nach „Update Manager“ suchen. Der Update-Manager informiert Sie, wenn Updates verfügbar sind.
  3. Klicken Sie auf „Einstellungen“.
  1. Konfigurieren Sie den Software-Updater

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Updates“.
  2. Aktivieren Sie die ersten drei Kontrollkästchen unter „Updates installieren von:“
Wichtige Sicherheitsupdates
Empfohlene Updates
Nicht unterstützte Updates
  1. Suchen Sie unten auf der Registerkarte das Dropdown-Menü mit der Bezeichnung „Benachrichtigen Sie mich über eine neue Version:“. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie Folgendes aus:
Für Versionen mit Langzeitsupport
Für jede neue Version
  1. Wählen Sie Ersteres, wenn Sie einen Live-Server betreiben und sich an etwas Bewährtes und Zuverlässiges mit vollem Support halten möchten. Wählen Sie die spätere Auswahl, wenn Sie gerne mit den Neusten und Besten experimentieren und es Ihnen nichts ausmacht, wenn die Dinge ein wenig fehlerhaft sind. Nicht empfohlen.
  2. Schließen Sie dieses Dialogfenster und öffnen Sie es erneut. Wenn ein Upgrade verfügbar ist, wird dies nun angezeigt.
  1. Erzwingen Sie das Upgrade

  1. Wenn das Betriebssystem aus irgendeinem Grund kein Upgrade anbietet, können Sie es dazu zwingen, Ihren Wünschen nachzukommen, indem Sie Ihr Terminal öffnen und Folgendes eingeben:
Update-Manager -d

So aktualisieren und aktualisieren Sie Ihren Linux-Kernel

  1. Sie sollten nun ein Dialogfenster mit den neuesten Versionshinweisen für den neuen Kernel und die neue Version Ihres Betriebssystems sehen. Wenn alles in Ordnung ist, klicken Sie auf „Upgrade“ und der Vorgang wird fortgesetzt.

Nächste Schritte

Starten Sie Ihren Server neu und genießen Sie die Gewissheit, dass jetzt der neueste, sichere Kernel für Ihren Server verfügbar ist.

Abschluss

Halten Sie Ausschau nach einer weiteren „Anleitung“, die in Kürze erscheint und Ihnen zeigt, wie Sie ein fortgeschritteneres Verfahren durchführen, das Ihnen eine noch detailliertere Kontrolle über Ihre Kernel-Upgrades und -Updates ermöglicht.

  • Schauen Sie sich die Empfehlungen für den besten VPS an und besorgen Sie sich einen passenden.