So aktualisieren Sie Ihre WordPress-Plugins sicher (manuell oder automatisch)

Abschließend: So aktualisieren Sie ein WordPress-Plugin

Eines der Dinge, die WordPress so beliebt machen, ist seine Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität. Dank der großen Auswahl an verfügbaren Plugins können WordPress-Benutzer die Funktionalität ihrer Website entsprechend ihren spezifischen Bedürfnissen erweitern.

Wie bei jeder Software ist es jedoch wichtig, Ihre WordPress-Plugins auf dem neuesten Stand zu halten. Veraltete Plugins können ein Sicherheitsrisiko darstellen und Kompatibilitätsprobleme  mit anderen Teilen Ihrer Website verursachen.

In diesem Artikel untersuchen wir, warum und wann Plugins aktualisiert werden müssen , und führen Sie durch  eine Schritt-für-Schritt-Anleitung  , wie Sie Ihre WordPress-Plugins sowohl manuell als auch automatisch sicher aktualisieren.

*Wenn Sie bereits über genügend Hintergrundwissen zu WordPress-Plugins verfügen, können Sie gerne direkt zum Abschnitt über die Aktualisierung von Plugins springen .

 

Die zentralen Thesen

  1. Durch die Aktualisierung von WordPress-Plugins wird die Sicherheit, Kompatibilität und Leistung Ihrer Website verbessert.
  2. Wenn die Aktualisierung von Plugins nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, kann dies zu fehlerhaften Websites, Sicherheitslücken und einer verlangsamten Website führen.
  3. Bevor Sie Plugins aktualisieren, sichern Sie Ihre Website, prüfen Sie die Kompatibilität und deaktivieren Sie ältere Versionen der Plugins.
  4. Sie können Plugins entweder manuell oder automatisch aktualisieren.
  5. Automatische Updates können mit dem integrierten WordPress-Updater oder einem Plugin wie Jetpack durchgeführt werden.
  6. Manuelle Updates können im WordPress-Dashboard über SFTP/FTP oder über WP-CLI durchgeführt werden.

 

Was sind Plugins?

Plugins sind Softwareprogramme, die die Funktionalität Ihrer Website erweitern. Sie können verwendet werden, um WordPress neue Funktionen wie Kontaktformulare, Galerien und E-Commerce-Warenkörbe hinzuzufügen oder bestehende zu ändern.

Es stehen Tausende von WordPress-Plugins zur Verfügung, die direkt aus dem WordPress-Plugin-Repository installiert werden können. Lesen Sie mehr darüber, was WordPress-Plugins sind und wie man sie verwaltet .

 

Plugins finden und installieren

Es gibt im Wesentlichen drei Möglichkeiten, WordPress-Plugins zu finden.

  1. Das WordPress-Plugin-Verzeichnis , auf das Sie über Ihr WordPress-Admin-Panel zugreifen können.
  2. Verzeichnisse von Drittanbietern wie CodeCanyon
  3. Suchen Sie online mit Suchmaschinen wie Google.

Sobald Sie das Plugin gefunden haben, das Sie installieren möchten, können Sie dies direkt in Ihrem WordPress-Admin-Panel tun, indem Sie zu „Plugins > Neu hinzufügen“ navigieren und dann den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Manchmal müssen Sie die Plugin-Dateien möglicherweise über SFTP auf Ihren Server hochladen, bevor Sie sie installieren. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie WordPress-Plugins finden (und installieren).

 

Warum WordPress-Plugins aktualisiert werden müssen

Wenn Sie ein WordPress-Benutzer sind, ist Ihnen wahrscheinlich aufgefallen, dass regelmäßig Updates für Ihre Plugins verfügbar sind. Hier sind die drei Hauptgründe, warum WordPress-Plugins regelmäßig aktualisiert werden müssen:

  • Sicherheit: Sicherheit ist für Website-Besitzer immer ein Hauptanliegen, da veraltete Software Ihre Website anfällig für Angriffe machen kann. Wenn Sie Ihre Plugins auf dem neuesten Stand halten, können Sie Ihre Website vor potenziellen Sicherheitsproblemen schützen.
  • Leistung: Veraltete Plugins können Ihre Website verlangsamen und sich negativ auf Ihr Suchmaschinenranking auswirken. Wenn Sie Ihre Plugins auf dem neuesten Stand halten, können Sie sicherstellen, dass Ihre Website reibungslos und effizient läuft.
  • Kompatibilität: Da WordPress aktualisiert wird, sind ältere Plugins möglicherweise nicht mehr mit der neuesten Version von WordPress kompatibel. Dies kann zu Fehlern auf Ihrer Website führen und manchmal sogar das Laden Ihrer Website verhindern. Durch die Aktualisierung Ihrer Plugins können Sie diese Kompatibilitätsprobleme vermeiden.

Plugin-Kompatibilität

Die Plugin-Kompatibilität ist ein wichtiger Punkt, den Sie bei der Aktualisierung Ihrer WordPress-Plugins berücksichtigen sollten. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die von Ihnen verwendeten Plugins miteinander kompatibel sind.

Dies liegt daran, dass inkompatible Plugins Konflikte verursachen können, die zu Fehlern, Leistungseinbußen und sogar Sicherheitslücken auf Ihrer Website führen können.

  • Kompatibilität neuer Plugins

Wenn Sie ein neues Plugin auf Ihrer Website installieren, ist es wichtig, die Kompatibilität mit Ihren vorhandenen Plugins zu prüfen. Neue Plugins stehen häufig im Konflikt mit vorhandenen Plugins und verursachen Fehler oder unerwartetes Verhalten auf Ihrer Website.

  • Kompatibilität der installierten Plugins

Wie bei der Installation neuer Plugins können Aktualisierungen vorhandener Plugins manchmal zu Konflikten mit anderen Plugins oder Themes führen. Wenn ein aktualisiertes Plugin nicht mehr mit installierten Plugins kompatibel ist, kann es zu Konflikten kommen, die zu Fehlern, Leistungseinbußen und sogar Sicherheitslücken führen.

 

Warum das Aktualisieren Ihrer Plugins riskant sein kann

Obwohl die Aktualisierung von WordPress-Plugins aus Sicherheitsgründen wichtig ist, kann sie riskant sein, wenn sie nicht korrekt durchgeführt wird.

Daher ist es wichtig, sich der damit verbundenen Risiken bewusst zu sein, bevor Sie Ihre Plugins aktualisieren. Zu den damit verbundenen Risiken gehören:

1. Defekte Website

Eine der Gefahren bei der Aktualisierung von WordPress-Plugins besteht darin, dass Ihre Website beschädigt werden kann.

Dies kann passieren, wenn ein Plugin-Entwickler ein Update veröffentlicht, das einen Fehler enthält.

Daher ist es wichtig, immer ein Backup Ihrer Website zu erstellen, bevor Sie Plugins aktualisieren. Sie können Ihre Website aus dem Backup schnell wiederherstellen, wenn etwas schief geht.

2. Sicherheitslücken

Das Aktualisieren von WordPress-Plugins kann auch zu Sicherheitslücken auf Ihrer Website führen. Neue Plugin-Updates können Sicherheitslücken enthalten, die Hacker ausnutzen können, um Zugriff auf Ihre Website zu erhalten.

Um dieses Risiko zu vermeiden, aktualisieren Sie nur Plugins aus seriösen Quellen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Plugin-Updates sicher sind und keine Sicherheitsbedrohungen darstellen.

3. Verlangsamen Sie die Leistung

Auch das Aktualisieren von WordPress-Plugins kann zu Leistungsproblemen führen. Neue Plugin-Updates können Ihre Website manchmal aufblähen und langsamer machen.

Expertentipp:  Der beste Weg, Plugin-Inkompatibilitäten und andere damit verbundene Risiken zu vermeiden, besteht darin, das neue Plugin auf einer Staging-Site zu testen, damit etwaige Kompatibilitätsprobleme keine Auswirkungen auf Ihre Live-Site haben.

 

Woher wissen Sie, wann Sie ein WordPress-Plugin aktualisieren müssen?

Um zu erfahren, wann ein WordPress-Plugin aktualisiert werden muss, schauen Sie auf der WordPress.org-Plugin-Seite  nach dem Plugin, das Sie verwenden. Sie finden die Details der neuesten Version und ein Änderungsprotokoll, das alle in jedem Update vorgenommenen Änderungen auflistet.

Wenn eine neue Version mit wesentlichen Änderungen verfügbar ist, müssen Sie sie herunterladen und auf Ihrer Website installieren.

Sie können auch im Backend Ihrer Website nach Updates suchen. Die meisten WordPress-Plugins benachrichtigen Sie über alle verfügbaren Updates.

 

Was Sie vor dem Aktualisieren Ihrer WordPress-Plugins tun sollten

Wie bereits erwähnt, kann die Aktualisierung eines Plugins manchmal zu Problemen mit Ihrer Website führen, wenn sie nicht korrekt durchgeführt wird.

Daher müssen Sie vor der Aktualisierung einige vorbereitende Maßnahmen ergreifen:

  1. Backup:  Stellen Sie sicher, dass Sie ein Backup Ihrer Website haben. Auf diese Weise können Sie Ihre Website wiederherstellen, wenn während des Aktualisierungsvorgangs ein Fehler auftritt.
  2. Auf Kompatibilität prüfen:  Überprüfen Sie die Website des Plugin-Entwicklers auf Kompatibilität mit der neuesten Version von WordPress. Einige Plugins sind möglicherweise nicht mit der neuesten Version von WordPress kompatibel und können deren Funktionalität beeinträchtigen.
  3. Ältere Versionen deaktivieren:  Deaktivieren und löschen Sie alle alten Versionen des Plugins, die Sie nicht mehr verwenden. Dies trägt dazu bei, dass Ihre WordPress-Site sauber und frei von unnötigen Dateien bleibt.
  4. Test-Plugin:  Testen Sie das Plugin nach Möglichkeit auf einem Staging-Server, bevor Sie es auf Ihrer Live-Site aktualisieren. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Probleme mit dem Plugin vorliegen, bevor Sie es auf Ihrer Website live schalten.

 

So wählen Sie zwischen automatischen und manuellen Updates

Bei der Entscheidung, ob Sie ein automatisches oder manuelles Update für Ihre Plugins nutzen möchten, gibt es einige Dinge zu beachten.

  1. Wie oft möchten Sie Ihre Plugins aktualisieren?  Ein manueller Vorgang kann ausreichend sein, wenn Sie sie nur gelegentlich aktualisieren müssen. Ein automatischer Vorgang ist jedoch komfortabler, wenn Sie Ihre Plugins häufiger aktualisieren.
  2. Berücksichtigen Sie die Größe Ihrer Plugin-Sammlung.  Wenn Sie nur über wenige Plugins verfügen, kann ein manueller Aktualisierungsprozess möglicherweise machbar sein. Bei vielen Plugins kann ein automatischer Vorgang jedoch weniger zeitaufwändig sein.
  3. Denken Sie über Ihren Komfort im Umgang mit Technologie nach.  Wenn Sie sich mit FTP und der Arbeit mit Code auskennen, ist ein manueller Aktualisierungsprozess möglicherweise das Richtige für Sie. Wenn Sie sich jedoch lieber nicht mit Code befassen möchten, ist ein automatischer Prozess möglicherweise besser geeignet.

 

So aktualisieren Sie WordPress-Plugins ordnungsgemäß

Das Aktualisieren von WordPress-Plugins ist ein relativ einfacher Vorgang. Sobald Sie Ihre Website gesichert, die Plugin-Kompatibilität überprüft und die älteren Versionen deaktiviert haben, können Sie Ihre Plugins ganz einfach und mit weniger Aufwand aktualisieren.

Sie können Ihre Plugins entweder manuell oder automatisch aktualisieren.

So aktualisieren Sie WordPress-Plugins automatisch

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Plugins automatisch zu aktualisieren:

  • Verwendung des integrierten WordPress-Updaters
  • Verwenden eines Plugins wie Jetpack .

So aktualisieren Sie mit dem integrierten WordPress-Updater:

  1. Melden Sie sich bei Ihrer WordPress-Site an und gehen Sie zum Dashboard.
  2. Gehen Sie zu Plugins>Installierte Plugins und wählen Sie Automatische Updates aktivieren  für die Plugins aus, die Sie automatisch aktualisieren möchten.Aktivieren Sie die automatische Aktualisierung des Plugins

Sobald Sie dies getan haben, aktualisiert WordPress automatisch alle Plugins, für die neue Versionen verfügbar sind.

So aktualisieren Sie mit Jetpack:

  1. Installieren und aktivieren Sie das Jetpack-Plugin auf Ihrer WordPress-Site.Installieren und aktivieren Sie das Jetpack-Plugin
  1. Gehen Sie nach der Aktivierung zur Seite „Einstellungen“ und wählen Sie „Sicherheit“.
  2. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Site-Statistiken“ und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben „Plugins automatisch aktualisieren“.

Jetpack aktualisiert automatisch alle Plugins, für die neue Versionen verfügbar sind.

Plugins und Themes sind in WordPress.org-Repositories nicht verfügbar

Updates werden nicht automatisch installiert, wenn Sie ein Plugin verwenden, das nicht im WordPress.org-Repository verfügbar ist.

Manchmal ist ein Plugin möglicherweise nicht in den Verzeichnissen von wordpress.org verfügbar, weil es nicht mit der neuesten Version von WordPress kompatibel ist oder nicht zum Herunterladen freigegeben wurde (es entspricht nicht den Richtlinien von wordpress.org).

In solchen Fällen können Sie im Verzeichnis des Entwicklers nach dem Plugin suchen und es auf Ihrem eigenen Server hosten. Auf diese Weise können Sie das Plugin aktualisieren, wenn der Entwickler eine neue Version veröffentlicht.

So aktualisieren Sie ein WordPress-Plugin manuell im Dashboard

So aktualisieren Sie ein Plugin manuell im Dashboard:

  1. Melden Sie sich bei Ihrem WordPress-Dashboard an und navigieren Sie zur Seite „Updates“.
  2. Wählen Sie die Plugins aus, die Sie aktualisieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Plugins aktualisieren“.Aktualisieren Sie Plugins im Dashboard
  3. Unter jedem Plugin, das über eine neue Version verfügt, wird außerdem eine Benachrichtigung angezeigt, damit Sie ein Update durchführen können. Klicken Sie auf die Schaltfläche  Jetzt aktualisieren  , damit das Plugin aktualisiert wird.Plugins mit neuen Versionen
  4. Sobald das Update abgeschlossen ist, werden Sie aufgefordert, die neue Version der Plugins zu aktivieren.

So aktualisieren Sie ein WordPress-Plugin manuell über SFTP oder FTP

Sie können Ihre Plugins auch über FTP oder SFTP aktualisieren.

  1. Zuerst müssen Sie  die neueste Version  des Plugins aus dem WordPress-Plugin-Verzeichnis  oder von der Website des Entwicklers herunterladen.
  2. Als nächstes entpacken Sie die Plugin-Datei und laden  sie über einen FTP- oder SFTP-Client in das Verzeichnis „/wp-content/plugins/“ auf Ihrem Server hoch (wir empfehlen immer FileZilla).
  3. Aktivieren Sie abschließend  das Plugin über das WordPress-Verwaltungsfenster.

So aktualisieren Sie WordPress-Plugins manuell über WP-CLI

Eine dritte Möglichkeit, Ihre Plugins auf WordPress zu aktualisieren, ist die Verwendung des WP-CLI-Befehls.

  1. Zuerst müssen Sie eine SSH-Verbindung zu Ihrem Server herstellen und zu Ihrem WordPress-Installationsverzeichnis navigieren.
  2. Führen Sie als Nächstes den folgenden Befehl aus, um Ihre installierten Plugins zu aktualisieren: wp Plugin Update–All.
  3. Wenn Sie nur ein bestimmtes Plugin aktualisieren möchten, verwenden Sie den Plugin-Namen wie folgt:
    wp Plugin Update PLUGIN_NAME. Ersetzen Sie {plugin-name} durch den Namen des WordPress-Plugins, das Sie aktualisieren möchten.
  1. Sobald Sie den Befehl ausführen, lädt WP-CLI die neueste Version des WordPress-Plugins herunter und aktualisiert sie auf Ihrer WordPress-Site.

 

Tipps zur effizienteren Verwaltung von WordPress-Plugins

Die Verwaltung von WordPress-Plugins kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn Sie viele installiert haben.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen helfen, Ihre WordPress-Plugins effizienter zu verwalten:

  1. Halten Sie Ihre Plugins auf dem neuesten Stand . Veraltete Plugins können ein Sicherheitsrisiko darstellen und auch Kompatibilitätsprobleme verursachen.
  2. Erstellen Sie ein Backup  , bevor Sie ein Plugin installieren oder aktualisieren. Wenn etwas schief geht, können Sie Ihre Website aus dem Backup wiederherstellen.
  3. Profitieren Sie von automatischen Updates,  um auf lange Sicht Zeit und Ärger zu sparen.
  4. Halten Sie Ihre Plugin-Liste kurz  und  installieren Sie nur die Plugins, die Sie benötigen. Dies macht es einfacher, den Überblick über Updates zu behalten und sicherzustellen, dass alle Ihre Plugins kompatibel sind.
  5. Deaktivieren Sie Plugins vorübergehend, bevor Sie  sie auf Ihrer Website aktualisieren.

 

Verwandte Schritte

Inzwischen wissen Sie, wie Sie Plugins auf Ihrer WordPress-Website aktualisieren. Hier sind einige Schritte, mit denen Sie sich als WordPress-Benutzer vertraut machen müssen:

  • So installieren Sie ein WordPress-Plugin
  • So entfernen oder deaktivieren Sie ein WordPress-Plugin

 

Abschließende Gedanken

Als Websitebesitzer sollte die Aktualisierung Ihrer WordPress-Plugins für Ihre Website-Wartungsaktivitäten von entscheidender Bedeutung sein.

Wenn Sie Ihre Plugins nicht regelmäßig aktualisieren, kann dies ein Sicherheitsrisiko darstellen und zum Verlust Ihrer Website und Ihrer Daten führen.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung können Sie Ihre WordPress-Plugins sicher aktualisieren, damit Ihre Website effektiver funktioniert.

Lesen Sie auch: So aktualisieren Sie ein WordPress-Plugin manuell mit cPanel

 

Nächste Schritte: Was nun?

Nachdem Sie nun wissen, wie Sie Ihre WordPress-Plugins sicher aktualisieren, finden Sie in dieser Anleitung einige praktische Schritte, die Sie unternehmen können:

  • Laden Sie WordPress-Plugins aus dem offiziellen WordPress-Plugin-Verzeichnis herunter .
  • Holen Sie sich WordPress-Hosting von den Top 10 WordPress-Hosting-Anbietern .

Weiterführende Literatur

Hier sind einige nützliche Ressourcen, die Sie lesen können, um mehr über WordPress und Plugins zu erfahren:

  1. Was ist WordPress? Ein Überblick über die weltweit beliebtesten CMS
  2. So installieren Sie WordPress: Wählen Sie eine von vier Methoden
  3. So verwenden Sie WordPress: Ein Leitfaden für Anfänger zum Erstellen einer WordPress-Website
  4. So installieren Sie ein WordPress-Plugin mit cPanel
  5. So aktualisieren Sie ein WordPress-Plugin
  6. https://wordpress.com/support/plugins/update-a-plugin-or-theme/
  7. https://wordpress.org/support/article/managing-plugins/

FAQs

1. Kann ich eine alte Version eines Plugins oder Themes installieren?

Nein, wir empfehlen nicht, alte Versionen von Plugins oder Themes zu installieren. Sie sind wahrscheinlich nicht nur nicht mit der aktuellen WordPress-Version kompatibel, sondern können auch Sicherheitslücken enthalten, die inzwischen in neueren Versionen behoben wurden.

2. Muss ich WordPress-Plugins aktualisieren?

Ja, es ist wichtig, dass Sie Ihre WordPress-Plugins auf dem neuesten Stand halten. Neben neuen Funktionen und Fehlerbehebungen enthalten Plugin-Updates häufig auch Sicherheitsfixes. Wenn Sie Ihre Plugins auf dem neuesten Stand halten, bleibt Ihre Website vor potenziellen Hackern geschützt.

3. Wie aktualisiere ich ein WordPress-Plugin, ohne dass die Anpassung verloren geht?

Wenn Sie Anpassungen an einem Plugin vorgenommen haben, können Sie ein untergeordnetes Theme verwenden, um diese Änderungen beizubehalten, wenn das Plugin aktualisiert wird. Durch das Erstellen eines untergeordneten Themes können Sie Änderungen am übergeordneten Theme vornehmen, ohne dass sich dies auf den Code des ursprünglichen Themes auswirkt. Auf diese Weise bleiben Ihre Anpassungen erhalten, wenn das übergeordnete Thema aktualisiert wird.